Zeckenimpfung bei Kindern (FSME-Impfung)

fsme-zeckenimpfung-bei-kindern

Immer zur Sommerzeit wird sie heiß von Eltern diskutiert: die Zeckenimpfung bzw. Impfung gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (kurz FSME). Wann ist eine Zeckenimpfung sinnvoll? Und welche Nebenwirkungen können auftreten?

Der „Kinderdok“ (Buchautor und langjähriger Kinderarzt) antwortet in einem Interview mit Mami & Papi auf die Frage „Kann mein Kind gegen Zecken geimpft werden?“ wie folgt:
 

„Nein. Gegen Zecken kann man nicht impfen, stechen werden die Zecken trotzdem. Spass beiseite: Es gibt eine Impfung gegen die Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME. Die Durchseuchung der Zecken in den südlichen Bundesländern ist sehr hoch, daher wird für diese Gebiete eine Impfung empfohlen. Sie ist ab einem Jahr zugelassen, wir impfen i.d.R. ab dem 3.Lebensjahr.“

In welchen Gebieten wird eine Zeckenimpfung empfohlen?

Eine „Zeckenimpfung“ ist vor allem in südlichen Bundesländern sinnvoll und wird in diesen Gebieten von der STIKO (Ständige Impfkommission) empfohlen. Auch wird die Impfung empfohlen wenn Urlaub oder ein Aufenthalt in Risikogebieten anstehen. Bei hohem Gras im Garten oder in Parks sowie im Wald besteht verstärkt Zeckengefahr. Die Zecken krabbeln am Körper entlang und suchen nach einer feuchten Hautfalte in der sie sich dann fest einstechen können. Oft beißen sich Zecken daher unter den Achselhöhlen, an der Kopfhaut und hinter den Ohren fest.
 

Ab welchem Alter werden Kinder gegen FSME geimpft?

Die Zeckenimpfung bei Kindern ist zwar ab einem Jahr zugelassen wird jedoch in der Regel erst ab dem 3. Lebensjahr praktiziert.
 

Welche Nebenwirkungen können von einer „Zeckenimpfung“ auftreten?

Wie bei anderen Impfungen auch treten bei der FSME-Impfung Nebenwirkungen auf. Oft sind dies Nebenwirkungen, welche das Immunsystem zur Abwehr des FSME verursacht. Sollten die Nebenwirkungen innerhalb kürzester Zeit sich nicht bessern ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen:

  • Rötung/Schwellung an der Einstichstelle
  • Schmerzen an der Einstichstelle
  • Müdigkeit
  • Übelkeit
  • Muskelschmerzen

 

Ist die Zeckenimpfung für Kinder kostenlos?

Bei der FSME-Impfung handelt es sich um keine Standardimpfung. Die Krankenkassen aus Süddeutschland übernehmen größtenteils die Impfungen, da diese Bundesländer als Risikogebiete gelten. Wer aus Norddeutschland in südliche Bundesländer anreist, für den gilt die FSME-Impfung als Reiseimpfung. Hier ist mit der jeweiligen Krankenkasse eine Kostenübernahme vorab zu klären.
 

Lesen Sie hier das komplette Interview über Impfungen bei Kindern mit dem Kinderdok.

Startseite » Baby » Zeckenimpfung bei Kindern (FSME-Impfung)
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.