Hausmittel bei Windelpilz

hausmittel-bei-windelpilz

Ursache für den Windelpilz (auch Windelsoor) ist der weiße Hefepilz Candida albicans, der weit verbreitet ist. Kleinkinder sind häufig von Soor-Infektionen betroffen, vor allem im Windelbereich.

von Claudia Sarkady

Das beste „Hausmittel“ gegen den Pilzbefall ist Trockenheit und frische Luft, denn der Pilz bevorzugt warmes und feuchtes Milieu. Lassen Sie Ihr Baby also so oft wie möglich ohne Windel strampeln. Zeigt Ihr Baby bereits erste Anzeichen einer Rötung im Windelbereich sollten Sie sofort reagieren. Bei leichtem Befall oder nässenden Stellen ist schwarzer Tee hilfreich. Kompressen mit dem Tee tränken und die befallenen Stellen vorsichtig damit abtupfen. Auch Teebaumöl kann man auf die trockenen Stellen auftragen. Ist der Befall stärker, sind Sitzbäder mit Eichenrindenextrakt aus der Apotheke empfehlenswert. Diese stillen den Juckreiz und verhindern eine Vermehrung des Pilzes. Weitere Zutaten für Sitzbäder sind Lavendelöl oder Kamillen- und Ringelblumenextrakt. Diese Heilpflanzen wirken beruhigend und fördern die Genesung. Hilfreich ist auch als Hausmittel ein alkoholfreies Rosenhydrolat aus der Apotheke, ein Pflanzenwasser mit sanfter Heilkraft, das sich auch optimal für die Hautpflege Ihres Babys eignet.

Startseite » Baby » Krankheiten » Windelpilz » Hausmittel bei Windelpilz
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.