Zähneputzen beim Baby

baby-zaehne-putzen

Wer das Zähneputzen beim Baby vernachlässigt riskiert Karies und Löcher in den Milchzähnen. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch für das Baby schmerzhaft werden.

von Mami & Papi Redaktion

Auf dieser Seite erhalten Sie umfassende Informationen und Tipps zum Zähneputzen mit Baby – für gesunde Zähne und ein strahlendes Lächeln.
 

Zähneputzen – Ab wann?

Ab dem ersten Zahn! Bereits beim Durchburch des ersten Zahnes, wenn die Spitze des Milchzahns durchspitzelt, sollte mit dem täglichen Zähneputzen begonnen werden. Der erste Zahn bricht meist im 6. Monat durch. Sie wollen wissen wann welcher Zahn kommt? Genaue Informationen bietet Ihnen der Mami & Papi Baby-Zahnkalender.

Bereits in den ersten Lebensmonaten des Babys werden die sichtbaren Zähne durch den Milchzucker in der Muttermilch und in Säuglingsnahrung angegriffen. Bei der Einführung der Beikost im 6. Monat kommt der Fruchtzucker aus Obstbreien und oft Säfte hinzu, welcher sich auf die Zähne absetzt und den Zahnschmelz angreift. Vorallem bei frisch durchgebrochen Milchzähnen, ist der Zahnschmelz noch nicht vollständig mineralisiert und die Zähne sind kariesanfälliger. Die Rückstände sollten daher spätestens innerhalb von 24 Stunden gründlich durch das Putzen entfernt werden. Das Zähneputzen ab dem ersten Zahn stellt eine wichtige Prophylaxe dar.
 

Ablauf des Zähneputzens mit Baby und Putztechnik

  1. Zahnbürste nass machen und erbsengroß Zahnpasta auf die Kinderzahnbürste auftragen
  2. Baby entweder auf Wickeltisch legen, setzen oder wenn sich Ihr Baby unruhig beim Zähneputzen verhält, auf den Schoß setzen
  3. KAI-Putztechnik: Jeden Zahn zuerst an der Kaufläche, dann Außenfläche und Innenfläche putzen (siehe Abbildungen)
  4. Im Anschluss den Mund abwischen und dem Kind etwas zu Trinken zum „Nachspülen“ anbieten
  5. Fertig – wieder saubere Beißerchen!

 
Kauflächen der Zähne putzen   Außenflächen putzen   Innenflächen der Zähne putzen
KAI-Putztechnik: Die Fotos werden vom Bundesverband der Kinderzahnärzte bereitgestellt
 

Wie lange sollten die Zähne geputzt werden?

Zahnärzte geben hier nur ungern Zeitangaben, denn es geht darum die Zähne möglichst gründlich zu putzen! Wichtig ist es die Kaufläche, Außenfläche und Innenfläche jedes Zahnes zu putzen. 2-3 Minuten gelten als Faustregel.
 

Wie oft soll ich meinem Baby die Zähne putzen?

Bestenfalls nach jeder Mahlzeit und nach süßen Getränken. Frucht- und Milchzucker setzen sich unmittelbar nach dem Verzehr der Lebensmittel auf die Zähne ab und greifen den Zahnschmelz an. Die Zähne sollten 2-3 mal am Tag zu festen Zeitpunkten geputzt werden. Bewährt hat sich zum Beispiel: Morgens nach dem Frühstück, nach der Mittagsmahlzeit und abends vor dem Zubettgehen die Zähne zu putzen.
 

Wird eine spezielle Baby-/Kinderzahnbürste benötigt?

Ja, denn die Größe der Borsten und des Borstenkopfes sind bei der Kinderzahnbürste optimal auf das Gebiss des Babys abgesimmt. Einige Hersteller bieten Kinderzahnbürsten in unterschiedlichen Größen für das jeweilige Alter des Kindes an. Sogennante „Lern-Zahnbürsten“ sind ab dem ersten Zahn und auch für ein Heranführen vor Durchbruch des ersten Zahnes geeignet. Kinderzahnbürsten sind in Drogeriemärkten und Apotheken erhätlich.
 

Ab wann und in welcher Dosierung soll Zahnpasta verwendet werden?

Die Zahnpasta sollte von Beginn an, ab dem ersten Zahn, zum Zähne putzen angewand werden. Die Zahnpasta sollte in Erbsengröße auf die Zahnbürste aufgetragen werden. Bei der Wahl der Zahnpasta sollte darauf geachtet werden, dass diese nicht übersüßt ist, denn Babys verschlucken süße Zahnpasta gerne.
 

Zahnpasta – Mit oder ohne Fluorid?

Zahnpasta mit Fluorid schützt die Zähne vor Karies und hilft die Zähne widerstandsfähiger zu machen. Bei der Verwendung einer fluoridhaltigen Zahnpasta sollte die Einnahme von Fluoridtabletten beendet werden, um eine Überdosierung an Fluorid zu vermeiden. Fluoridtabletten werden oft von Kinderärzten als Nahrungsergänzung für die ersten Lebensmonaten eines Baby verschrieben.

Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) empfiehlt Kinderzahnpasta mit einem Fluoridanteil von 0,5 Milligramm zu verwenden. Wenn das Baby die Zahnpasta beim Zähneputzen mal verschlucken sollte, ist dies nicht weiter schlimm. Kommt es ab und zu zu einem Verschlucken der Zahnpasta wird eine Überdosierung nicht erreicht.
 

Elektrische Zahnbürste oder normale Zahnbürste?

Die elektrische Zahnbürste ist vorallem für Kinder ab 2-3 Jahre geeignet. Viele der Hersteller haben elektrische Zahnbürsten für verschiedene Altersgruppen entwickelt – hierauf sollte beim Kauf geachtet werden. Zwar kann die elektrische Zahnbürste bereits vor dem zweiten Lebensjahr verwendet werden, allerdings ist die Gefahr höher das empfindliche Zahnfleisch – vorallem beim Zahndurchbruch – zu verletzen. Mehr Gefühl beim Zähneputzen hat man beim „manuellen“ Zähneputzen. Der Kopf der elektrischen Zahnbürste bzw. die normale Zahnbürste sollte alle 1-2 Monate erneuert werden. Durch das Kauen des Babys auf der Zahnbürste stellen sich schnell die Borsten der Zahnbürste nach außen stellen.
 

Ursachen für Zahnverfärbungen der Milchzähne

Wenn Nahrungsreste sich an den Zähnen absetzen und nicht gründlich entfernt werden, können Karies und Fisueren entstehen, welche auch zu Verfärbungen führen.
 

Kampf gegen die Kariesmonster – Auf diese Zahnkiller sollten Sie achten

  • Säfte und gesüßte Tees vermeiden bzw. nicht zu häufig geben. Wenn diese gegeben werden spätestens 24 Stunden danach Zähneputzen.
  • Keine Süßigkeiten im Babyalter
  • Nicht an der Nuckelflasche mit Säften oder Tees „einfach nur so“ nuckeln lassen, der Zucker greift die Zähne an

 

Ab wann zum Kinderzahnarzt? Der erste Zahnarztbesuch:

  1. Termin bei durchbruch des ersten Zahns
  2. Bei Durchbruch der Milchbackenzähne
  3. Bei allen vorhanden Milchzähnen regelmäßige Prophylaxe

Der regelmäßige Zahnarztbesuch ist wichtig, da ein Auftreten von Karriers frühzeitig erkannt werden kann. Desweitern kann entstehende Fehlstellungen frühzeitig entgegen gewirkt werden. Machen Sie den Ausflug zum Zahnarzt Ihrem Kind schmackhaft, sodass es davor keine Ängste entwickelt. Nehmen Sie sich beispielsweise besonders viel Zeit zum Spielen im Wartezimmer mit Ihrem Kind, sodass das Kind den Zahnarztbesuch gut im Gedächtnis behält. Ihr Kind sollte für den Arztbesuch ausgeschlafen sein.
 

Ab wann können Kinder selbst Zähne putzen?

Ihre Kleine/Ihr kleiner greif nach der Zahnbürste und möchte selber putzen? Untersützen Sie Ihr Kind beim erlernen des Zähneputzen. Wichtig ist es dem Kind die richtige Putztechnik beizubringen: d.h. es müssen Innenflächen, Außenflächen und Oberflächen gründlich gereinigt werden. Es empfiehlt sich das Kind selbst machen zu lassen, allerdings nochmal nachzuputzen. Bis zur Einschulung kann es dauern, bis das Kind motorisch zu 100% gründlich die Zähne putzt – bis dahin gilt: immer dabei bleiben, nachputzen und kontrollieren.
 

Tipps zum Zähneputzen beim Baby

Ihr Baby lässt sich absolut nicht die Zähneputzen – dreht den Kopf weg, schreit, drückt mit der Zunge gegen die Zahnbürsste? Mit diesen Tipps machen Sie aus einem kleinen Zahnputz-Verweigerer einen Zahnputzhelden – Begeistern Sie ihr Baby für das Zähneputzen:

  • Die Vorbildfunktion: Mama, Papa, Brüderchen oder Schwesterlein machen vor wie’s funktioniert und lächeln freudig dabei
  • Mamas Zähne putzen macht Spaß! Lassen Sie ihr Kind die Zähne von Mama oder Papa putzen und loben sie es dabei
  • Das Händchen führen: Zahnbürste in die Hand geben und an die Zähnchen führen
  • Ritual „Zähneputzen“: Das Zähneputzen sollte zu einem Ritual werden – zu festgelegten Uhrzeiten wie z.B. morgens nach dem Frühstück und abends vor dem Zubettgehen
  • Nicht mit Lob sparen: Baby loben wenn das Zähneputzen gut geklappt hat „Toll gemacht mein Schatz“
  • Geschichte erzählen: Durch Bücher zum Thema „Zähne Putzen“ das Zähneputzen näher bringen und so die Neugierde an dem Thema wecken
  • Baby-Entertainment: Papa schneidet Grimassen und hüpft durch das Badezimmer, während Mama die Zähne putzt. Durch das breite Grinsen und Lachen des Babys kommt Mama wunderbar an die kleinen Beißerchen
  • It’s blinking: Blinkende Zahnbürsten mit Musik können die Neugierde des Babys am Zähneputzen wecken
  • Lieder singen: Durch das singen von Liedern immer zum Zähneputzen steigt die Freude am Ritual

 

Kinder können nicht einschätzen, welche Wichtigkeit der Mundhygenie zukommt – bleiben Sie daher immer hintendran und achten Sie auf eine gründliche und regelmäßige Zahnpflege.

Startseite » Baby » Babypflege » Zähneputzen beim Baby
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.